Sprechen Sie uns direkt an:
05247 / 70 98 89 0
Telefonistin Kontakt

Lagertechnik wird flexibler

Eine auf die spezifischen Bedürfnisse des Kunden und seiner Branche angepasste Lagertechnik – ob zur Unterstützung manueller, teil- oder vollautomatisierter Lager- und Kommissioniertätigkeiten – kann entscheidend sein beim Ringen um Marktanteile oder der nachhaltigen Stärkung seiner Wettbewerbsposition. Denn eine optimierte Lagerung sowie der innerbetriebliche Transport von Gütern ist oftmals wichtige Schnittstelle zwischen den logistischen Leistungsbereichen Beschaffung, Produktion, Distribution und Entsorgung. Von einer optimalen lagertechnischen Anbindung profitieren Unternehmen aus Handel, Industrie, Handwerk und Dienstleistung gleichermaßen. Bei der Lagertechnik sollten Art des Lagers und Regals idealerweise aufeinander abgestimmt sein und im Zusammenspiel miteinander harmonieren.

Lagertechnik: Regaltypen im Einsatz

Komponenten der Lagertechnik unterstützen Prozesse rund um das Ein-, Aus- und Umlagern von Ware in ein Distributions- oder Logistikzentrum, den Transport zwischen den einzelnen Lagerbereichen sowie die Bereitstellung der Artikel an Arbeitsplätzen in der Kommissionierung, der Konfektionierung beziehungsweise dem Versand. Außerdem kommen sie zum Beispiel in betrieblichen Werkstätten oder bei der Qualitätssicherung zum Einsatz.

Lagertechnik: Automation im Einsatz
Zentrale Bausteine in der Lagertechnik sind die Regalsysteme – für die statische und dynamische Lagerung gibt es je nach Einsatzbereich dabei zum Teil vollkommen unterschiedliche: Fachbodenregale, Palettenregale, Kragarmregale, Turmregale, Einfahrregale, Einschubregale, Durchlaufregale, Schwerlastregale, Archivregale, Hochregale, Verschieberegale, Kassettenregale, Umlaufregale oder Stahlbaubühnen bilden das Rückgrat für einen effizienten Materialfluss. Zur Lagertechnik gehören zahlreiche weitere individuelle Bausteine wie Zähl-, Mess- oder Wiegesysteme, intelligente Sensortechnik, Klammer-, Wickel- und Umreifungsmaschinen für Pakete und Paletten, Lagerverwaltungsrechner, Regalbediengeräte oder Shuttles, Lösungen zur Identifizierung, Kennzeichnung sowie Etikettierung. Auch Förder- und Sortiersysteme oder die Robotertechnik spielen oftmals für die Lagertechnik eine große Rolle. Und auch in Zukunft kommt der Lagertechnik eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Wirtschaft zu. Denn die intelligente Vernetzung von Menschen, Prozessen, Waren und Lager-Standorten ist eine der großen aktuellen Herausforderungen im Zeitalter der Digitalisierung – und damit auch in der Intralogistik. Gerade in Bezug auf neue Entwicklungen am Markt wie E-Commerce oder Industrie 4.0 werden die Lagertechnik und Lagersysteme immer flexibler und zunehmend automatisiert. Die Lagersteuerung via Tablet oder Smartphone ist bereits heute zum Teil schon Realität. Und immer mehr Logistikunternehmen und Lagerbetreiber setzen bereits auf autonom agierende innerbetriebliche Transportsysteme. Denn selbstfahrende Roboter, die im Lager wie von unsichtbarer Hand gelenkt Regale und Waren transportieren, sind ausgesprochen vielseitig einsetzbar. Und auch in der Kooperation von Mensch und Maschine sehen Experten großes Potenzial. Das ist zwar in vielen Fällen, gerade in kleineren oder mittelständischen Unternehmen, noch sehr weit in die Zukunft gedacht - eines jedenfalls ist sicher: Die Anbieter von Lagertechnik werden immer neue Innovationen bereitstellen, um die veränderten Bedarfe auf Kundenseite auch in den kommenden Jahren bestmöglich erfüllen zu können.